Produkte im Strukturvertrieb

Im Strukturvertrieb kannst Du so gut wie alle Produkte vermarkten. Je nach Produkt wird es erforderlich sein, die Strategie anzupassen, damit dieses Unternehmen tatsächlich erfolgreich wird.

Qualitativ hochwertige und hochpreisige Produkte.

Wenn Du zum Beispiel mit qualitativ hochwertigen und hochpreisigen Produkten arbeitest, hast Du wahrscheinlich eine höhere Gewinnspanne und kannst entsprechend mehr Personalaufwand aufbringen, um einen Abschluss zu tätigen. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, größere Anzahl von freiberuflichen Vertriebspartnern anzuwerben und auszubilden, die im Einzelgespräch diese Produkte vorführen und verkaufen.

Günstige Produktgruppe.

Hast Du eine größere Gruppe an Produkten, die sich gegenseitig ergänzen und zueinanderpassen, könnte es sinnvoll sein Verkaufspartys zu veranstalten. Die ausgebildeten freiberuflichen Vertriebspartner werden diese Produkte einer Gruppe von Leuten vorstellen und in einer Vorführung verkaufen. So kann in kurzer Zeit hoher Umsatz erreicht werden, um angemessenes Einkommen zu erzielen.

Günstige Einzelprodukte.

Günstigere Einzelprodukte kannst Du online mit einem Partnerprogramm mit  großer Anzahl von freiberuflichen Vertriebspartnern vermarkten lassen.  Selbstverständlich lassen sich auch hochwertige Produkte mit diesem Konzept gut bewerben.

Verbrauchsprodukte, Abonnement.

Produkte, die in relativ kurzer Zeit verbraucht und nachgekauft werden, sind im Direktvertrieb besonders interessant. Der Zeitaufwand für die Suche eines Kunden ist oft hoch. Dieser Aufwand kann sich auszahlen, wenn der Kunde über einen längeren Zeitraum dieses Produkt konsumiert.

Produktqualität – Gewährleistung.

Ob Du Deine Produkte mit freiberuflichen Vertriebspartnern im Direktvertrieb vermarktest oder Anzeigen schaltest, das Problem mit der Produktqualität und Gewährleistung ist immer zu berücksichtigen. Es ist nicht zu empfehlen, Produkte in schlechter Qualität im Direktvertrieb zu verkaufen, weil die Kosten aus den Reklamationen höher ausfallen können als die Gewinnspanne es zulässt.

Vermarkte qualitativ hochwertige Produkte und zahle die Provision nach dem Zahlungseingang und Ablauf der Rückgabefrist. So gehst Du weniger Risiken ein und der Vertriebspartner wird gerecht behandelt.

Im Strukturvertrieb werden die Produkte von den Vertriebspartnern oft an deren Bekannten verkauft, die ihn gut kennen. Falls die Produkte nicht der erwarteten Qualität entsprechen, wird dieser Vertriebspartner persönlich angegriffen und wird sich schwertun, die Zusammenarbeit mit Dir aufrechtzuerhalten und Deine Produkte weiteren Interessenten anzubieten.

In der Praxis lässt sich nicht immer eine strikte Trennung nach Produktarten und Verkaufsstrategie realisieren. Das ist  in der Regel auch nicht notwendig. Mir ging es nur darum gewisse Strukturen aufzuzeichnen, um eine Grundlage für den Anfang zu liefern.

Kommentar verfassen

Scroll to Top